319 Views

Natalie Jürgensmann bestätigt ihre gute Leistung bei der Deutschen Karate Meisterschaft in Erfurt!

Bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend, Junioren und U21 gingen 955 Karateka aus 234 Vereinen in der Leichtathletikhalle in Erfurt an zwei Tagen an den Start. Dort wurde die zahlenmäßig größten Deutschen Meisterschaften seit Jahren ausgetragen. Ein Mega-Event, das der Veranstalter aus Erfurt erneut mit Bravour meisterte. Natalie Jürgensmann vom Karate Club Sennestadt 1970 e.V. startete zum ersten Mal in der Kategorie Kata Junioren und konnte sich  als Deutsche Vizemeisterin Kata Jugend 2018 auch in der höheren Kategorie gut behaupten und ihre gewohnte gute Leistung abrufen! Die besten 36 Kata Expertinnen aus ganz Deutschland waren angetreten, um den Titel der Deutschen Meisterin zu erringen! Anders als in den vergangenen Jahren wurden die Kata-Kämpfe nicht nach dem Flaggen-System sondern nach dem Punkte-System gewertet. Die leistungsstarken und hoch motivierten 36 Starterinnen in der Kategorie Junioren Kata wurden gleichmäßig in 4 Pools aufgeteilt und die gezeigte Kata wurde nach vorgegebenen Wertungskriterien mit Punktekarten bewertet, wobei die Technische Ausführung mit 70 % und die Athletische Ausführung mit 30 % gewichtet wurde. Ein Wertungssystem, dass der Bundeskader-Athletin aus Bielefeld bereits von zahlreichen internationalen Turnieren bekannt war. Schon in der ersten Runde gelang Jürgensmann mit einer starken Gojoshio Dai der zweite Rang in Pool 3! Nur vier der neun Starterinnen aus Pool 3 kamen in die zweite Runde, wo aus zwei Pools und acht Starterinnen wiederum nur vier in Runde drei kamen. Nachdem die Athletin des KC-Sennestadt mit einer starken Gojoshio Sho auch hier die zweithöchste Wertung erzielen konnte, ging es in der 3. Runde um den Einzug in das Finale bzw. Semifinale. In Runde 3 unterlag die Bielefelderin ihrer Teamkollegin aus dem Bundeskader, konnte sich aber mit Rang 2 für den Kampf um Platz 3 qualifizieren und mit einer starken Kanku Sho in Runde 4 den 3. Platz erzielen. Erleichtert und glücklich über den großartigen Erfolg nahm die Bundeskaderathletin ihre Auszeichnung entgegen!

Vielleicht ist nächstes Jahr noch mehr drin, nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf!

Schon in zwei Wochen startet die Bielefelderin auf dem German Kata Cup im Maintal.