247 Views

Top Five bei der Karate-Europameisterschaft in Georgien!
Karate: Annika Jürgensmann mit Kata Team erfolgreich bei EKF Karate Europameisterschaft in Tiflis/Georgien.

Eine Auswahl der besten Athleten*innen des Bundeskader reisten im Februar zur Karate Europameisterschaft der Junioren, Kadetten & U21 nach Tiflis/Georgien. Der Staat Georgien bildet eine Schnittstelle zwischen Asien und Europa und ist mit rund 3,7 Millionen Einwohnern ein kleiner eurasischer Staat im Südkaukasus. Die Höhlenklöster Vardzia aus dem 12. Jahrhundert und die Hauptstadt Tiflis mit ihrer vielfältigen Architektur bieten zahlreiche Sehenswürdigkeiten, leider blieb dem Deutschen Team nicht viel Zeit zum „Sightseeing“. Nach einer dreitägigen intensiven Vorbereitung in Frankfurt und einer kurzen Eingewöhnungszeit in Tiflis stand das Kata-Trio mit Annika Jürgensmann (KC-Sennestadt & SC Taisho Siegburg), Julie Stevens (Hessen) und Kata Team Neumitglied Clara Ewald (NRW) auf der Tatami (Kampffläche) der 51. EKF Europameisterschaft in Tiflis im Pool 2/4 den Nationen Tschechien und Frankreich gegenüber. Mit einer starken Gojushio Dai konnte sich das deutsche Kata-Trio zunächst gegen die Nation Tschechien behaupten, unterlag dann aber mit 39,20:40,10 Punkten dem späteren Poolsieger und Kata Team Europameister Frankreich im zweiten Kampf. Seit 2024 wird auf internationalen Wettkämpfen, Welt- und Europameisterschaften wieder nach dem Brasilianischen KO-System gekämpft. In diesem KO-System kommen nur die Sieger weiter und kämpfen als Poolsieger A und Poolsieger B im Finale um den Titel. Für jeden Pool wird eine Trostrunde aus den Mannschaften ermittelt, die gegen den jeweiligen Poolsieger verloren haben. Das Pech bereits im zweiten Kampf auf den späteren Europameister zu treffen ermöglichte dem Deutschen Team also die Chance auf Platz 3 im Bronze Medal Match. Das Deutsche Kata Team traf in der Trostrunde zunächst auf die Nation Aserbaidschan und konnte sich mit einer ausgezeichneten Leistung mit 39,10:38,60 Punkten für das “kleine Finale“ qualifizieren. Als krönender Abschluss der Europameisterschaft fanden die Gold und Bronze Medal Matches am letzten Tag der Europameisterschaft statt. Deutschland gegen Italien im Kampf um Bronze im Kata-Team Female Cadet & Junior, live übertragen über den Youtube Kanal konnte man auch in Deutschland die Kämpfe verfolgen. In den Endkämpfen musste zusätzlich zu der Kata, die synchron im Team gelaufen werden muss, die Anwendung in der Bunkai gezeigt werden, wofür maximal fünf Minuten zur Verfügung stehen. Das deutsche Kata-Team legte mit der Unzu eine der höchsten Shotokan Kata vor und präsentierte sich sowohl bei der Kata als auch in der Anwendung (Bunkai) in einer ausgezeichneten Form. Lediglich die Zeitvorgabe Kata und Bunkai innerhalb von 5 Minuten zu präsentieren stellte das neue Kata Team vor eine Herausforderung! Auf die zehntel Sekunde genau konnte das Deutsche Kata Team eine drohende Disqualifikation gerade noch abwenden, unterlagen dann aber Italien mit 39,50:42:00 Punkten deutlich. Dennoch waren Bundestrainer Efthimios Karamitsos, Assistenztrainerin Christine Bernstein und Lena Staiger mit der Leistung des neuen Kata Trios sehr zufrieden und attestieren der Bielefelder Helmholtz-Gymnasiastin großes Potenzial für die kommenden Jahre.