99 Views

Natalie und Annika Jürgensmann belegen den 2. und 3. Platz beim Intern. Banzai Cup in Berlin!

Der Banzai Cup Open ist eines der größten internationalen Karate Turniere Europas.

Fast 1400 Sportler aus 34 Nationen sind auch in diesem Jahr wieder beim Karate – Event der Superlativ angetreten, das traditionell an zwei Tagen in Berlin ausgetragen wird. Besonders stark vertreten waren neben Deutschland die Nationen: England, Dänemark, Frankreich, Niederlande, Polen, Schottland, Russland, Norwegen, Schweden und die Ukraine. Viele Nationen reisten mit Ihren Nationalmannschaften an, um sich der großen internationalen Konkurrenz zu stellen.

Natalie und Annika Jürgensmann waren vom Landeskader NRW für dieses Mega-Event nominiert und reisten gemeinsam mit dem Bus nach Berlin. Die Wettkämpfe in der Kategorie Kata (Form) wurden beim Banzai Cup erstmalig nach dem Punktesystem ausgetragen.

In der Kategorie Kata U16 Individual Female waren 26 TN gemeldet und in 4 Pools mit jeweils 6-7 TN aufgeteilt. Natalie kam im ersten Kampf als Poolsiegerin souverän in die 2. Runde, wo die vier besten Athletinnen aus Pool 1 und Pool 2 zusammengefasst wurden. Auch hier konnte die Bundeskaderathletin aus Bielefeld mit der besten Punktewertung glänzen. Aus 26 TN blieben nur noch 8 Athletinnen übrig und wurden in der 3. Runde nach dem Punktesystem auf sechs reduziert. Die Karate Club Sennestadt Athletin konnte sich auch hier mit dem höchsten Punktestand für das Finale qualifizieren. Im Finalkampf stand Sie der Athletin aus den Niederlanden gegenüber und konnte mit der Meisterkata „Unzu“ eine gute Wertung erzielen. Leider fehlten trotz eines technischen Fehlers der Niederländerin noch 0,3 Punkte zum Sieg und Platz 1! Dennoch konnten Landestrainerin, Trainerin und auch Natalie selbst mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein und sehen nun gespannt dem nächsten großen internationalen Event entgegen. Natalie freut sich sehr über die Nominierung zu den „Karate Open Lisboa“ in Lissabon / Portugal am 16. November 2019!

Am Sonntag kam Annika Jürgensmann in der Kategorie Kata U14 Individual Female zum Einsatz und trat in die Fußstapfen ihrer Schwester Natalie! Im starken Feld von 27 Athletinnen gelang ihr ebenfalls die Punkteführung in der 1. und 2. Runde! In der 3. Runde qualifizierte sich die Bundestalentkader- Athletin aus dem KC-Sennestadt für das kleine Finale. Hier stand Sie der Nationalkämpferin aus Ungarn gegenüber und unterlag knapp im Kata Duell mit 0,5 Punkten!

Schade, der 3. Platz wäre möglich und verdient gewesen! Es gab aber noch eine Chance in der Kategorie Kumite (Freikampf). Hier startete die Bielefelder Kämpferin in der Kategorie U14, -35kg, festentschlossen sich diesmal den Pokal zu holen! Im Kampf um den Einzug in das Finale gelang der Bielefelderin frühzeitig der Führungstreffer. Nur eine Sekunde vor Kampfende gelang der Kontrahentin der Ausgleich, Pech gehabt! Im direkten Kampfrichterentscheid unterlag Annika nur knapp, konnte sich aber dann über den 3. Platz in Kumite und einem zusätzlichen Pokal für die Trophäensammlung freuen. Das Karate Talent aus dem KC-Sennestadt sieht nun gespannt den Intern. Harzmeisterschaften entgegen, hier gilt es den Doppelsieg aus 2018 zu verteidigen!

 

Fazit: Berlin und der Banzai Cup waren wiedermal eine Reise wert!