997 Views

Natalie überzeugte in Erfurt! Bei der Deutschen Karate Meisterschaft der Jugend, Junioren und U21 in Erfurt wurden zahlenmäßig die größten Deutschen Meisterschaften seit Jahren ausgetragen. 920 Athleten aus 231 Vereinen trafen am vergangenen Wochenende in Erfurt aufeinander. DM-Debütanten als auch international erfahrene Athleten aus der Nationalmannschaft traten in den Disziplinen Kata (Form) und Kumite (Freikampf) aufeinander! Für viele Starter und Starterinnen war die DM zugleich eine Möglichkeit, den Leistungsstand zu prüfen, denn nach den Sommerferien starten die K1 Turniere des Karate Weltverbandes zur Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio. Natalie Jürgensmann startete zunächst in der Disziplin Kata Jugend Mädchen in der mit 41 Teilnehmerinnen zahlenmäßig am stärksten vertretenen Kategorie der DM. Fünf Kämpfe gegen Landesmeisterinnen, Deutsche Meisterinnen und Nationalkader-Athletinnen mussten gewonnen werden, um den Poolsieg zu erringen und in das Finale einzuziehen! Diese Aufgabe meisterte das Talent aus dem Karate Club Sennestadt 1970 e.V. mit Bravour! Die ersten drei Kämpfe gegen die Kontrahentinnen aus Sachsen-Anhalt, Hessen und der Lokalmatadorin aus Erfurt (Thüringen) konnte die Bielefelderin mit jeweils 5:0 Kampfrichterstimmen eindeutig für sich entscheiden. Nun traf sie auf die Deutsche Vizemeisterin Schüler aus Bayern und hatte mit der hohen Meisterkata „gojushio sho“, eine wie sich später herausstellte gute Wahl getroffen! Die Kata führte Natalie zum Sieg gegen die Bundeskaderathletin! Nur noch ein Kampf trennte Jürgensmann vom Poolsieg und dem Einzug in das Finale! Eine fast unmögliche Aufgabe, denn im letzten Kampf um den Poolsieg traf sie auf die Athletin aus Baden Würthemberg, die im Vorkampf die Deutsche Meisterin Jugend 2017 besiegt hatte! Nicht unmöglich für Natalie, mit der Meisterkata „gojushio dai“ gelang ihr auch der unglaubliche Sieg gegen die Nationalkaderathletin aus Bayern!

Eine Kata muss einen realistischen Kampf darstellen und Konzentration, Kraft sowie Anmut Rhythmus und Balance zeigen. Es gibt klare Bewertungskriterien in denen Natalie die Kampfrichter überzeugen konnte. Mit einer ausgezeichneten Leistung zog die Bielefelderin in das Finale der Deutschen Meisterschaft 2018 ein! Alle Finalkämpfe waren am Ende der DM und das Talent aus Bielefeld hatte zuvor noch Kämpfe in der Disziplin Kumite zu bestreiten! Als Deutsche Vizemeisterin 2016 in Kumite konnte sie ihre gewohnte gute Leistung nicht abrufen. Die Anstrengungen in Kata machten sich bemerkbar, Natalie war mit den Gedanken nicht fokussiert und musste sich im spannendem Zweikampf in Kumite geschlagen geben. Sie konnte sich aber nun ganz auf das Finale in Kata konzentrieren. Nach dem atemberaubenden Einmarsch der Finalisten in die Thüringenhalle stand Natalie nun zum zweiten Mal im Finale einer Deutschen Karate Meisterschaft und stand im Finalkampf der Deutschen Vizemeisterin Jugend 2017 gegenüber. Die international erfahrene Nationalkaderathletin aus Bayern wählte ihre stärkste Kata und zeigte eine ausgezeichnete Leistung. Da die Katas nicht wiederholt werden durften, hatte Natalie nur noch zwei Katas zur Auswahl. Sie konterte mit der Meisterkata „Unzu“, die hatte sie aber zuvor noch nie auf einem Wettkampf präsentiert! Trotz Nervenstärke ging der DM-Titel nach Bayern und der Deutsche Vizemeistertitel nach NRW / Bielefeld. Glücklich und zufrieden über den Deutschen Vizemeistertitel ging Natalie von der Kampffläche und konnte neben den Kampfrichtern und Zuschauern auch den Bundestrainer Kata, Efthimios Karamitsos, überzeugen. Sie freut sich nun auf die Nominierung zur Deutschen Karate Nationalmannschaft Jugend in Kata!