564 Views

Karate: Großer Erfolg für Natalie und Annika Jürgensmann vom Karate Club Sennestadt und SC Taisho Siegburg bei der Deutschen Karate Meisterschaft in Elsenfeld/Bayern!Schon bei der Landesmeisterschaft in Hagen konnte das Geschwister-Duo mit hervorragender Leistung glänzen und sich gleich in vier Kategorien für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft qualifizieren.  Mit vier DM Tickets war das Jürgensmann-Duo zur DM nach Elsenfeld in Unterfranken gereist und konnten in der Untermainhalle alle Tickets in Edelmetall umwandeln!

IMG-20221006-WA0014

Bild 1 von 18

Die Besten 742 Karate Athleten*innen aus 185 Vereinen nahmen an der Deutschen Meisterschaft Jugend/Junioren/U21 in den Disziplinen Kata (Form) und Kumite (Freikampf) teil, um sich einen Platz auf dem Siegerpodest zu sichern. Im Kata-Einzel-Wettbewerb war Natalie Jürgensmann   als Titelverteidigerin am Start und konnte im Pool 2/2 Ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Mit 25,4 Punkten und 1,8 Punkten Vorsprung zur Zeitplatzierten ging Sie in der ersten Runde mit der Meisterkata „Gojushiho Dai“ in Führung und konnte auch im Halbfinale mit der technisch und athletisch hervorragend präsentierten Kata „Suparinpei“  mit 24,8 Punkten an die Spitze des Feldes rücken und sich damit für das Finale qualifizieren. Im Finale traf Sie auf die Bundeskaderathletin Rita Siebert, die in die Altersklasse U21 aufgerückt ist und als größte Konkurrentin von Natalie Jürgensmann gelten dürfte. Im spannendem Duell unterlag Jürgensmann der EM Dritten und Weltranglisten zweiten im Gold Medal Match. Damit war die Titelverteidigung geplatzt, die Kata-Trainerin Seoung-Sook Park (SC Taisho Siegburg) und Jürgensmann konnten mit der Leistung dennoch sehr zufrieden sein. Nach zahlreichen DM Platzierungen bestätigt Jürgensmann auch diesmal ihr ausgezeichnetes Leistungsniveau und bestätigt Ihren Platz im Deutschen Bundeskader, wo schon bald wieder große internationale Einsätze winken.

Annika Jürgensmann startete zunächst in der mit 29 TN gut besetzten Kategorie Kata Jugend Mädchen in Pool 3/4, konnte mit der Kata „Gojushiho Sho“  mit 23,8 Punkte die zweithöchsten Punktzahl erzielen und sich souverän für die 2. Runde qualifizieren. Hier präsentierte die Bielefelderin die Meisterkata „Gojushiho Dai“ und erhielt für eine technisch und athletisch hervorragende Leistung mit 24,0 Punkten ebenfalls die zweihöchste Wertung. Im Viertelfinale ging es nun um den Einzug in das große oder kleine Finale. Die Helmholzgymnasiastin ging mit der Kata „Chatanyara Kushanku“ „ins Rennen“ und qualifizierte sich mit 23,0 Punkten für das Bronze Medal Match, wo sie der Athletin aus Ballenstedt gegenüber stand, die mit der Kata „Chibana No Kushanku“ 23,8 Punkte vorlegte. Jürgensmann konterte mit der Kata „Suparinpei“ und sicherte sich mit 25,2 Punkten souverän die Bronze Medaille und damit ihren ersten Treppchenplatz auf der DM in Elsenfeld.

Weiter ging es  für die Landesmeisterin in der Kategorie Kumite (Freikampf) Jugend -54 kg, wo die Bielefelder Kumite Kämpferin mit einem 9:0 Sieg gegen die Athletin aus Erfurt ein Ausrufezeichen setzte und das Match vorzeitig beendete. Aufgewärmt und in guter Form stand Sie nun der Athletin aus Ravenburg gegenüber und konnte ebenfalls ohne Gegentreffer den Kampf mit 2:0 beenden. Anders lief es im Folgekampf, hier gelang der Kontrahentin aus Esslingen der erste Treffer mit einer zwei Punkte Wertung. Trotz aller Bemühung gelang es der Bielefelderin nicht den Gegentreffer zu setzten und damit den Vorsprung einzuholen. Jürgensmann verlor diesen Kampf, qualifizierte sich aber für das Bronze Medal Match.

Hier stand die Bielefelderin ihrer Landeskaderkollegin aus Bochum gegenüber, in der Hoffnung diesmal „nichts anbrennen“ zu lassen. Im spannendem Duell bewies Jürgensmann Nervenstärke, konnte Ihre  4:3 Führung bis zum Schluss halten und damit Ihren 3. Platz in Kumite von 2021 verteidigen.

Ein Deutscher Vizemeister Titel fehlt noch, den holte sich  die Allrounderin in der Kategorie Jugend Kumite Team mit Ihren Team Kolleginnen aus der Kampfgemeinschaft Ostwestfalen. Das Erfolgs-Trio stand mit Yagmur Alper, Yasmin Renner und Annika Jürgensmann nach Siegen mit 2:1  gegen SC Banzai Berlin,  2:0 gegen die Kampfgemeinschaft Baden-Württemberg und 2:1 gegen KG Esslingen-Ravensberg unangefochten im Finale der Deutschen Meisterschaft. Im Finalkampf stand das Kumite-Team der Kampfgemeinschaft SEN5/TFC Westerwald aus dem LV Rheinland-Pfalz gegenüber. Nachdem der 1. Kampf an die KG SEN5/TFC ging, der zweite Kampf unentschieden endete, ging auch der 3. Kampf und damit der DM Titel an die KG SEN5/TFC aus dem Westerwald. Dennoch ein hervorragendes Ergebnis für das Kumite Team aus Ostwestfalen, das als Newcomer sich nach dem Landesmeistertitel nun auch den DM Vizemeistertitel holte und mit einer ausgezeichneten Leistung auf sich aufmerksam machte.

Peter Falk

5. DAN KOSHINKAN