108 Views

Der Internationale Banzai Cup Open ist mit 1211 Sportler*innen und 1560 Nennungen aus 31 Nationen eines der größten internationalen Karate Turniere Europas. Ausgetragen wurde das Event der Superlativ traditionell an zwei Tagen in Berlin. Besonders stark vertreten waren neben Deutschland die Nationen: Dänemark, Slowakei, England, Polen, Schweden und die Niederlande. Viele Nationen reisten mit Ihren Nationalteams an, um sich der großen internationalen Konkurrenz zu stellen, darunter auch Südafrika, Nepal, Australien und Turkmenistan.

Annika Jürgensmann wurden vom Landeskader NRW für dieses Mega-Event nominiert und reiste gemeinsam als Team NRW mit dem Bus nach Berlin.

In der Kategorie Kata U16 Individual Female waren insgesamt 31 TN aus 8 Nationen angetreten und in 4 Pools mit jeweils 8-9 TN aufgeteilt.  Schon in der 1. Runde konnte Jürgensmann mit der starken Kata (Form) Gojoshiho Sho und der zweithöchsten Punktzahl überzeugen und sich damit für die zweite Runde qualifizieren in der Sie mit der Kata Chatanyara Kushanku ebenfalls die zweithöchste Punktzahl erreichte. In der dritten Runde wurde auf drei Athletinnen reduziert und es ging bereits um den Einzug in das große oder kleine Finale. Die Bielefelderin erreichte auch hier mit 24,8 Punkten die zweithöchste Punktzahl und qualifizierte sich damit für das „Bronze Medal Match“.  Die Landeskaderathletin aus dem Karate Club Sennestadt und dem SC Taisho Siegburg konnte auch hier an Ihrer guten Form anknüpfen und sich mit der Meisterkata Unsu gegen die Kontrahentin aus der Slowakei durchsetzen, sich den 3. Platz und damit Bronze in der Kategorie Kata sichern.

Weiter ging es in der Kategorie Kumite (Freikampf) U16 in der Gewichtsklasse -54 kg. Die Bielefelder Kumite Kämpferin konnte sich im starken Feld von 45 Athletinnen aus 10 Nationen mit Siegen gegen Athletinnen aus Deutschland und einem spektakulären 8:0 Sieg gegen die Kämpferin aus Schottland bis in die Trostrunde vorkämpfen. Leider unterlag Sie hier der Kontrahentin aus der Slowakei knapp mit 3:5.  „Alle guten Dinge sind drei“ und so unterstützte Jürgensmann das  Team des Landesverbandes NRW 3 in der Kategorie Kumite Team U16 und war in der dritten Kategorie auf der Kampffläche. Nach Vorrundensiegen gegen Teams aus Deutschland und England stand das Team Landesverband NRW 3  dem Team Landesverband NRW 2 im Finale gegenüber. Das gab es wohl noch nie, das gleich zwei Teams aus dem Landesverband NRW den Sprung in das Finale geschafft haben. Im spannenden Duell gelang es dem Team LV NRW 3 mit Annika Jürgensmann das zweite Team des Landesverbandes NRW zu besiegen und sich den 1. Platz und damit Gold zu sichern. Mit diesem hervorragenden Resultat krönte Jürgensmann ihren starken Auftritt in der Bundeshauptstadt Berlin und erweiterte ihre Trophäensammlung um einen großen Pokal und einer Medaille.  

Mit sechs Gold, acht Silber und acht Bronze Medaillen belegte der Landesverband NRW den 2. Platz in der Medaillen Statistik beim Banzai Cup in Berlin.

Peter Falk

5. DAN KOSHINKAN