127 Views

Bronze auf der Karate-Landesmeisterschaft!

Der Karate-Dachverband NRW hat am 23. Februar sein alljährliches Wettkampf-Highlight, die Landesmeisterschaft in der Leistungsklasse, in Kempen ausgetragen.

Auf diesem Turnier, das gleichzeitig über die Qualifizierung für die Deutsche Meisterschaft entscheidet, trafen sich die besten Wettkämpfer aus 42 Vereinen, um die begehrten Medaillenplätze auszukämpfen. Felix Leicher (25) vom Karate Club Sennestadt startete in der Kategorie Kata, in der es um die anspruchsvolle Aufgabe geht, die grundlegenden Karateprinzipien in höchster Präzision und Dynamik vorzuführen.

In diesem Jahr wurde die Landesmeisterschaft erstmals nach den neuen Regeln des Deutschen Karateverbandes ausgetragen. Statt der gewohnten Flaggenentscheidung im KO-System mussten die Kampfrichter diesmal die Leistungen der einzelnen Athleten mit Punktetafeln bewerten. Diese Neuerung erforderte von den Sportler eine Umstellung ihrer taktischen Varianten, die Leicher allerdings vor keine großen Probleme stellte, da er dieses Regelwerk bereits von verschiedenen internationalen Turnieren kannte.

In der ersten Runde bestand das Ziel der Athleten darin, zu den vier Punktbesten in ihrem jeweiligen Pool zu gehören, was Leicher mit der Kata Gojushiho Sho ungefährdet gelang. Die zweite Runde bestimmte dann, welche dieser vier Kämpfer sich für die Medaillenkämpfe qualifizierten und über deren Reihenfolge. Hier konnte Leicher mit der Kate Unsu sein Weiterkommen sichern, verfehlte aber die höchste Punktzahl, so dass ihm der Einzug in das Finale verwehrt war. Dagegen überzeugte er mit der Kata Kanku-Sho die sieben Kampfrichter im anschließenden Kampf um den dritten Platz und sicherte sich mit der höheren Punktzahl die Bronzemedaille.

Noch vor Ort wurde Leicher von der Karate-Landestrainerin Schahrzad Mansouri für die Deutsche Karatemeisterschaft nominiert, die in diesem Jahr in Chemnitz stattfinden wird.