338 Views

Karate: Nachdem die Geschwister Natalie und Annika Jürgensmann auf internationaler Bühne Beide beim Banzai Cup Silber gewonnen haben und Natalie bei der DM der Leistungsklasse den 3. Platz vorlegte, konnte die jüngere Schwester Annika nun mit dem Ergebnis ihrer Schwester gleichziehen und sich den 3. Platz in der Kategorie Kumite erkämpfen! Ein sehr erfolgreiches Geschwister Duo, denen der Erfolg im Blut zu liegen scheint und die immer wieder für Furore sorgen!

Lange Zeit war nicht sicher, ob die DM der Jugend und Junioren Corona bedingt überhaupt stattfinden kann! Die ursprünglich in Erfurt geplante DM wurde zeitlich verschoben und konnte zur Freude der Teilnehmer*innen in Ludwigsburg ausgetragen werden. Angetreten waren die besten 380 Sportler aus 142 Vereinen in den Kategorien Kata (Form), Kumite (Freikampf) und Kata Team in der Altersklasse Jugend und Junioren um in der jeweiligen Kategorie zu siegen. Manche, darunter auch Annika Jürgensmann traten in zwei Kategorien an und bewiesen ihr Talent gleich in beiden Disziplinen.

Das Karate Mulitalent aus dem SC Taisho und dem Karate Club Sennestadt war mit ihrer Kata Trainerin Seoung-Sook Park (SC Taisho) nach Ludwigsburg angereist und startete zunächst in der mit 28 Teilnehmerinnen stark besetzten Kategorie Kata (Form). Die Bielefelderin startete in Pool eins von vier und konnte mit der Kata „Kanku Dai“ zusammen mit ihrer langjährigen Freundin Annika Faul aus Kaiserslautern das Feld mit 24 Punkten noch vor der späteren Deutschen Vizemeisterin Leyla Özbey anführen. Dies sollte sich in der zweiten und dritten Runde ändern, trotz der ausdrucksstarker Darbietung der Katas „Gojushiho Sho“ und „Gojushiho Dai“ blieb Jürgensmann auf Rang 2 hinter Özbey. Die 28 Teilnehmerinnen wurden in der 3. Rund auf jeweils 4 TN in zwei Pools reduziert, die TN mit der höchsten Punktzahl kamen in das große Finale und Rang zwei und drei in das kleine Finale.  Jürgensmann kämpfte im Bronze Medal Match gegen Julie Stevens aus Frankfurt, Beide kennen sich bereits aus dem Bundestalentkader. Beim Sprung in der Kata „Kanku Sho“ missglückte bei Jürgensmann die Landung und es blieb nur eine Top 5 Platzierung, knapp an Bronze vorbei!

IMG-20211025-WA0004

Bild 1 von 5

Wie in Berlin hatte das Multitalent aus Bielefeld aber ihre zweite Chance in der Kategorie Kumite, festentschlossen hier „nichts anbrennen zu lassen“! Der Auftakt gelang ihr dann auch vorzüglich, die Kämpferin aus Hersbruck kassierte einen Treffer nach dem anderen! Mit sagenhaften 10:0 Punkten konnte die KC Sennestadt Kumite Kämpferin den Kampf vorzeitig beenden, höher kann man im Kumite Wettkampf nicht gewinnen! Leider wendete sich das Blatt im zweiten Kampf gegen Zoe Thiel aus Oberhausen. Zoe hatte bereits mehrere DM Erfolge in Kumite, war aber festentschlossen sich diesmal den Titel zu holen! Jürgensmann musste sich mit 4:0 Punkten gegen die nun amtierende Deutsche Meisterin geschlagen geben, hatte sich aber für die Trostrunde qualifiziert. Im Bronze Medal Match trat die KC Sennestadt Kumite Kämpferin gegen Lena Gassmann aus Heiligenstadt an und war wieder in Topform! Hier konnte Sie mit 9:5 Punkten in Führung gehen und sich souverän und verdient den 3. Platz und damit Bronze sichern!

Glücklich und zufrieden nahm Jürgensmann ihre Trophäe in Kumite entgegen, war aber auch mit der guten Platzierung in der Kategorie Kata zufrieden! Das lange und sehr intensive Kata Training mit Trainerin Seoung-Sook Park (SC Taisho) hat sich offenbar gelohnt. Auch wenn es diesmal nicht für das Siegertreppchen gereicht hat, so konnte die Bielefelderin dennoch die Kampfrichter und den Bundestrainer Efthimios Karamitsos überzeugen.

Fazit: „Weiter so, wir sind auf dem richtigen Weg!“

Peter Falk

5. DAN KOSHINKAN