Kyu 3 Anne-Kathrin Gehring

Anne auf einen Blick

1_AnneKarate seit 1994
3. Kyu seit 2015

2010 DOSB-Lizenz Übungsleiterin C
2012 DOSB-Lizenz Kinder im Vorschulalter

Trainerin der KITA-Gruppen Heideblümchen
Trainerin der KITA-Gruppen Morgenstern

Mitglied der +35-Gruppe

 

 

 

 

 

Annes Einstieg ins Karate

Zum Karate bin ich damals mit acht Jahren gekommen. Meine Mutter hielt es für eine gute Idee, da ich in der Schule regelmäßig von einem Jungen geärgert oder auch geschlagen wurde. Das damalige Training habe ich als sehr ruhig und recht diszipliniert empfunden. Es wurde getan was der Trainer sagt. Hauptsächlich wurde damals noch Grundschule und Kata gelehrt.

Annes persönliches Karate

Karate bedeutet für mich: Ausgleich zur Arbeit/ Familie, abschalten – nur noch Training, konzentrieren auf Technik, Bewegung, Atmung.
Große und kleine Erfolgserlebnisse.
Karate bedeutet für mich Freundschaft, Vertrauen, Rücksichtnahme, Toleranz.

Koshinkan bedeutet für mich – Karate in Anwendung!
Das heißt nicht fünf mal vor/zurück mit einer Technik oder einfach zehnmal eine Kata laufen, ohne überhaupt zu wissen, was ich da eigentlich mache?!
Wofür ist die und die Technik, was kann ich damit bewirken beziehungsweise anrichten – diese Fragen erklären sich von selbst im Koshinkan-Training!
Man denkt viel mehr nach, geht das in Anwendung oder ist das unrealistisch. Passt das zu mir und zu meinem Körper?! Man lernt seinen Körper und sich besser kennen.

Annes schönstes Karate-Erlebnis

Mein schönstes Erlebnis beziehungsweise größte Erfolg im Karate war als ich nach circa zwölf Jahren Auszeit meinen persönlichen inneren Schweinehund besiegt habe um wieder zu trainieren und nach einem Jahr Training mir den dritten Kyu (Braungurt) verdient habe.

Das möchte Anne ihren Schülern mitgeben

Meinen Schülern möchte ich respektvollen Umgang miteinander, Vertrauen zu sich und zu anderen, mit auf den Weg geben. Aber auch Freude an der Bewegung, Freude etwas Neues zu lernen, auch wenn es nicht sofort gelingt. Nicht gleich aufzugeben! Sich auf etwas zu konzentrieren, Ziele zu erreichen, auch wenn es schwierig wird – das ist der Weg des Karate!