2. Dan Coskun Kircali | KC Sennestadt

2. Dan Coskun Kircali

Coskun auf einen Blick

Karate seit 1982Coskun
Basis-Trainer der Karateka mit Behinderung
Trainer Leistungsgruppe Kumite

seit 2012 DOSB-Lizenz Übungsleiter C
seit 2017 DOSB-Lizenz Trainer C Karate
seit 2017 DOSB-Trainer C Leistungssport

1ter Dan in 2014 bei Ibrahim Altinova / ?
2ter Dan in 2016 bei Rudolf Witte / Haydar Aksünger / Bernd Kuhlmann

 

SPORTLER-PORTRAIT
1982Beginn mit Shotokan-Karate im KC Sennestadt als 10-Jähriger
19832. Platz Kumite Landesoffenes Turnier beim ETUS Wanne
19843. Platz Kumite Landesmeisterschaft in Herne
3. Platz Kumite Deutsche Meisterschaft in Oldenburg
1985Prüfung zum 2. Kyu
1986Vereinsaustritt
2009Wiedereintritt in den KC Sennestadt
2012Trainer-Assistent in der Gruppe „Karate für Menschen mit Behinderung“
ÜL-Ausbildung Lizenz C Breitensport
2013Trainer der Menschen mit Behinderung
2014Prüfung zum 1. Dan bei I. Altinowa und I. Kilic
2015 Lizenzerweiterung für DKV-Sound-Karate Trainer / Schule
2016Prüfung zum 2. DAN Schwarzgurt
Prüfer: Prüfer: Rudi Witte (7. Dan) Haydar Aksünger (6.Dan) und Bernd Kuhlmann (5.Dan)

 

 

 

 

Coskuns Karate

Für den Kampsport war ich als Jugendlicher schon immer interessiert und habe mir gerne viele Shaolin Kung Fu-/Karate-Filme angeschaut. Der ältere Bruder eines Freundes machte im KC-Sennestadt Karate. Wir hatten uns spontan entschieden einfach mal mit ihm zum Training zu fahren. Von da an war der Grundstein fürs Karate gelegt.
Karate ist seitdem ein Teil von meinem Leben geworden. Solange meine Gesundheit mir das zulässt, werde ich aktiv Karate ausüben. Koshinkan ist die Steigerung für mich sich mehr selbst entwickeln zu können.
Karate ist dadurch salopp gesagt verdaulicher geworden.

Coskuns Vorbilder

Als Jugendlicher hatte man viele Vorbilder (Bruce Lee, Chuck Norris, Claude Van Damme und mehr). Aber zurzeit habe ich keine speziellen Vorbilder mehr.
Jeder der Karate in seinem eigenen speziellen Bereich besser kann als ich, egal was für ein Alter / Kyu / Dan Grad ist in diesem Moment einen Vorbild für mich.

Coskuns Leben mit Karate

Das Karate hat mein Leben stark beeinflußt. In verschiedenen Bereich, sei es beruflich oder familiär, habe ich eine neue Sichtweise erfahren können und auch ein ausgeglicheneres Selbstbewusstsein erlangen können. Und auf meinem langen Karate-Weg lerne ich auch im Alter, dass die Techniken andere Bedeutungen und Qualitäten bekommen wie in „jungen Jahren“. Trotz des Älter-Werdens kann ich meine geistigen und körperlichen Grenzen immer wieder neu definieren.

Und nun, als Trainer, kann ich meinen Sensei von damals verstehen, wie er sich fühlte, wie wir als seine Schüler unsere ersten Erfolge erzielten. Das Gefühl, jemandem auf seinem Weg geholfen zu haben, ist unbeschreiblich, und die Erfolge meiner Schüler erinnern mich stets an meine Anfänge.

Das möchte Coskun seinen Schülern mitgeben

Karate ist für alle Menschen geeignet! Deshalb trainiere ich auch die Handicap-Gruppe, die trotz ihrer Lebensumstände großartige Erfolge erzielen, die mich sehr mit stolz erfüllen!
Egal, welches Land/welche Religion/ welche Kultur/welches Alter oder ob eine geistige oder körperliche Behinderung vorliegt, verbindet das Karate verschiedene Menschen miteinander. Jeder Schüler kann in seiner eigenen Art ganz besondere Leistungen erbringen.