LM KINDER / SCHÜLER

Düren Samstag 17. Mai 2014
Düren Samstag 17. Mai 2014

Natalie Jürgensmann fährt als Landesmeisterin zur Deutschen Meisterschaft

Bei den Landesmeisterschaften der Kinder und Schüler in Düren startete als jüngste Teilnehmerin in der U9-Kategorie Kata ( Form ) die erst 7-jährige Annika Jürgensmann.

Karate-Kid Annika schloss bei ihrem 2. Wettkampf unter 18 Teilnehmerinnen mit dem 5. Platz ab. In der Kategorie Kata U11 starteten Marcel Nawroth und Latif Eser. Beide konnten sich trotz guter Leistungen, ebenso wie Melkan Kircali und Oliwia Nawroth in der Kategorie Kata U14, nicht platzieren.

Michelle Kramer und Natalie Jürgensmann starteten in der Kategorie Kata U14. Michelle gewann im stark besetzten Feld (45 Teilnehmerinnen!) die ersten zwei Kämpfe klar und deutlich. Im Folgekampf scheiterte sie knapp mit 3:2 Kampfrichterstimmen an ihrer Kontrahentin und schied aus. Die 10-jährige Natalie Jürgensmann konnte alle Kämpfe bis zum Kampf um den Poolsieg gewinnen. Hier stand sie der Bundeskader-Athletin Rabea Stang gegenüber und musste sich geschlagen geben. In der Trostrunde um den 3. Platz überzeugte sie trotz starker Leistung die Kampfrichter nicht und erreichte damit den 5. Platz, der aufgrund ihrer guten Leistung durch die Nominierung zur Deutschen Meisterschaft von der Landestrainerin Soung-Sook Park „versüßt“ wurde!

Ein weiteres Ticket zur DM löste Melkan Kircali in der Kategorie Kumite ( Freikampf ) in der Altersklasse U14, der trotz verlorener Kämpfe die Landestrainerin überzeugen konnte und für die DM in Erfurt  nominiert wurde. Immerhin dürfen nur 4 Athletinnen / Athleten aus dem Bundesland NRW in dieser Kategorie an der DM teilnehmen! Latif Eser gewann in der Kategorie Kumite U11 gegen seinen Vereinskameraden Lukas Morozov und sicherte sich den 3. Platz. Lukas erreichte damit den 5. Platz in Kumite. Ebenfalls in der Kategorie Kumite startete Natalie Jürgensmann unter 21 Teilnehmerinnen in der Altersklasse U14 und gewann alle Vorkämpfe. Im spannenden Finalkampf gelang es ihr mit 11:6 Punkten die Kampffläche als Landesmeisterin zu verlassen. Sie sicherte sich damit das zweite „DM-Ticket“ an diesem Tage. „Machs dir im Training schwer, dann wird es im Wettkampf leichter“, ist Ihr Motto!