ELBE-CUP

Hamburg Samstag 21. März 2015
Hamburg Samstag 21. März 2015

Mit 468 Nennungen aus 7 Nationen, darunter überwiegend Teilnehmer aus Deutschland, Niederlande und England, war der Elbe-Cup wieder ein Mal eine gelungene Veranstaltung. Gekämpft wurde parallel auf drei Tatamis ( Kampfflächen ), was den Veranstalter bei der großen Teilnehmerzahl vor eine große Herausforderung stellte.

Der KC- Sennestadt reiste mit insgesamt sechs Athleten an und konnte in sechs Disziplinen sechs Pokale mit nach Bielefeld nehmen. In der Kategorie KATA trat Melkan Kircali mit der Meisterkata Jion auf die Kampffläche und dominierte mit einer 4:1 Wertung den ersten Kampf. Leider überzeugte er im Folgekampf nicht genügend Kampfrichter für sich und schied unglücklich aus. Anschließend gewann Karate Kid Annika Jürgensmann alle drei Kata-Kämpfe eindeutig mit einer 5:0 Kampfrichterwertung. Gold und Pokal Nr. 1 für den KC- Sennestadt. Annika startete ebenfalls in der Kategorie Kumite ( Freikampf ) und sicherte sich auch hier im Finalkampf mit 9:2 Punkten den 1. Platz und damit Pokal Nummer 2.

Annikas Schwester Natalie überzeugte in der Kategorie Kata ebenfalls in allen Vorkämpfen mit 5:0 Wertungen und sicherte sich auch im Finalkampf mit 5:0 den 1. Platz. Weiter ging es auch bei Natalie in der Kategorie Kumite, wo sie bis zum Finalkampf mit eindeutigen 6:0, 8:0 und 6:2 Wertungen siegte. Im Finale stand sie der Niederländerin Nadine Hollander gegenüber und musste sich leider geschlagen geben. Platz 2 und Pokal Nr. 4 für KC- Sennestadt.

Dennis Schulz und Canberk Arslan qualifizierten sich trotz hervorragender Leistungen bei ihren ersten großen Kumite-Wettkämpfen nicht für das Finale und schieden, da es keine Trostrunde gab, in den Vorrunden aus. Selman Faruk Aris und Semih Kircali starteten als Leichtgewichte mit 63 kg und 55 kg in der Kategorie Kumite -75 kg. Die aufgrund der großen Gewichts- und Größenunterschiede ungleichen Kämpfe endeten mit einem hervorragenden 2. Platz für Semih Kircali und Platz 3 für Selman Faruk Aris. Mit insgesamt sechs Pokalen traten die Athleten des KC-Sennestadt ihre Heimreise an.