Doppelsieg beim Intern. Banzai Cup in Berlin. Schwestern Jürgensmann siegen in der Berliner Luft !

26.10.2015 Berlin

Mit 1560 Nennungen und 1218 Athleten aus 33 Nationen gehört der Banzai Cup zu den größten internationalen Turnieren Europas. Auch in diesem Jahr wurde das Karate-Event der Superlative an zwei Tagen traditionell in Berlin ausgetragen. Zu den besonders stark vertretenen Nationen zählten: Bulgarien, Dänemark, England, Finnland, Indonesien, Irland, Lettland, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Schweden, Türkei und die Ukraine! Alle Nationen reisten mit Ihren Nationalmannschaften an, um sich der großen internationalen Konkurrenz zu stellen.

Der Karate Club Sennestadt reiste mit insgesamt 8 Athletinnen und Athleten zum Mega-Event nach Berlin und konnte sich mit zwei 1. Plätzen, einem 2. Platz sowie drei 5. Plätzen sensationell den 29. Rang im Medaillenspiegel von insgesamt 204 Vereinen sichern. Eigentlich noch besser, denn Natalie erreichte für den Landesverband NRW in der Kategorie Kumite den 1. Platz und in der Kategorie Kata den 5. Platz, der damit auf Platz 4 landete.

In der Kategorie Kata starteten Oliwia und Marcel Nawroth, Michelle Kramer, Melkan Kircali sowie Annika und Natalie Jürgensmann. Marcel Nawroth konnte die ersten beiden Kämpfe zunächst klar gewinnen, scheiterte danach nur knapp und schied aus, nachdem der Sieger nicht Poolsieger wurde. Trotz starker Leistung gelang es nur Annika und Natalie Jürgensmann sich unter der starken internationalen Konkurrenz bis auf Rang 5 vorzukämpfen. Während Annika an der Belgierin Flavie Dosogne scheiterte, musste sich ihre Schwester nach drei gewonnenen Kämpfen im Kampf um den Poolsieg der Athletin aus Indonesien geschlagen geben und scheitere auch in der Trostrunde knapp mit 3:2 an einer Athletin aus Schweden. Platz 5 in der Kategorie Kata U12.

Besser lief es in der Kategorie Kumite ( Freikampf ) in der die Sennestädter Melkan und Semih Kircali, Denis Schulz, Annika und Natalie angetreten waren. Während sich Melkan Kircali mit starker Leistung bis auf Platz 7 vorkämpfen konnte scheiterte Semih nur knapp an einem der vorderen Podiumsplätze. Dennis Schulz unterlag zunächst dem späteren Poolsieger aus Dänemark, Emil Mathiassen, konnte in der Trostrunde den ersten Kampf gewinnen und scheiterte nur knapp an einem Weißrussen aus Belarus, leider nur 5. Platz. Annika Jürgensmann startete als Banzai Cup Siegerin 2014 als Favoritin ebenfalls in der Kategorie Kumite und konnte sich gegen zwei Kontrahentinnen aus Dänemark durchsetzen. Nachdem sie auch gegen die Belgierin Flavie Dosogne gewann, stand sie als Poolsiegerin im Finale der Athletin Teodora Tsaneva aus Bulgarien gegenüber und musste sich knapp geschlagen geben. Ein ausgezeichneter 2. Platz auf einem großen Turnier.

Natalie startete gleich in zwei Kategorien, in der Kategorie Kumite U12 -35 kg und -40 kg. Sie hatte 8 Kämpfe gegen eine starke internationale Konkurrenz zu bestreiten und konnte alle Kämpfe gewinnen. Zweimal Platz 1 und damit Doppel- Banzai- Meisterin in der Kategorie Kumite. Insgesamt ein sehr gelungenes und trotz der Größe gut organisiertes Turnier in einer außergewöhnlichen Stadt. Berlin war wieder mal eine Reise wert!