Annika Jürgensmann schafft den Sprung in das erweiterte Bundestalentkader des Deutschen Karate Verbandes!

01.02.2017 Frankfurt / Main

40 Athletinnen und Athleten aus ganz Deutschland sind am 7. Januar nach Frankfurt zum Landessportbund Hessen angereist, um an der Bundestalentkadersichtung Kata des DKV teilzunehmen. Deutsche Meister, Landesmeister und Landesvizemeister aus allen 16 Bundesländern der Jahrgänge 2007 bis 2004 wurden zu dieser Sichtung von der Bundesnachwuchstrainerin Christine Heinrich eingeladen. Die Sichtung bestand aus mehreren Trainingseinheiten am Samstag und einem Leistungstest am Sonntag. Beim Leistungstest wurden verschiedene Karate Übungen, koordinative und motorische sowie athletische Fähigkeiten getestet. Zum Abschluss wurde von jedem Bewerber eine Kür-Kata präsentiert. Die Sichtung wurde unter den aufmerksamen Augen des Bundestrainers Efthimios Karamitsos und der Bundesnachwuchstrainerin und Weltmeisterin Christine Heinrich durchgeführt.

Die besten 40 Karate Athletinnen und Athleten der Jahrgänge 2007 bis 2004 aus ganz Deutschland kämpften um die begehrten 10 Plätze im Stammkader und 10 Plätze im erweiterten Stammkader! Das Niveau war hoch und die Auswahl der Nachwuchsathleten und potentiellen Deutschen Meistern nicht einfach. Nach Auswertung des Leistungstests steht das Bundestalentkader nun für 2017 und 2018 fest!

Mit 9 Jahren ist Annika die jüngste Sichtungskandidatin die den Sprung in das Bundestalentkader geschafft hat. Das Talent aus dem Karate Club Sennestadt ist nun für zwei Jahre im Bundestalentkader Schüler und rückt ihrer Schwester Natalie nach, die vor zwei Jahren ebenfalls den Sprung geschafft hatte. Annika erwarten nun einige lehrreiche Bundeskaderlehrgänge unter optimalen Trainingsbedingungen und der hervorragenden Leitung der Bundesnachwuchstrainerin. Bei ausgewählten nationalen und internationalen Turnieren startet sie für den Deutschen Karate Verband und wird hierfür nominiert.