1. BERLIN OPEN

Höhenflug in der Berliner Luft

Karate: Natalie Jürgensmann siegt weiter

Bielefeld (WB). Natalie Jürgensmann vom Karate Club Sennestadt hat bei den 1. Berlin-Open die Wettkampfsaison 2013 mit einem Turniersieg eröffnet. In dem mit mehr als 330 internationalen Teilnehmern besetzten Feld startete Natalie Jürgensmann zunächst in ihrer Kategorie Kata (Form) U 11 und konnte souverän alle Kämpfe einschließlich Finale mit 3:0 Kampfrichterstimmen für sich entscheiden – Platz eins!

Zusätzlich meldete sie für die höhere Altersklasse in der Kategorie Kata U 14. Hier war nur eine Mindestgraduierung vorgegeben. Nach oben gab es keine Begrenzung. So waren unter den insgesamt 15 Athleten auch Träger des braunen Gürtels. Gleich im ersten Kampf stand die Neunjährige vom KC Sennestadt Josefin Mühl (HSV Cottbus) gegenüber. Die Athletin aus dem Landeskader Brandenburg legte die Meisterkata Enpi vor. Natalie Jürgensmann konterte mit der Schülerkata Heian Nidan. An der Konformität, der technischen und athletischen Ausführung hatten die Kampfrichter nichts auszusetzen – Sieg mit 3:0 Kampfrichterstimmen.

Nachdem die Bielefelderin den Folgekampf mit der Heian Yondan ebenfalls 3:0 gewann, stand sie im letzten Kampf vor dem Einzug ins Finale einer Berlinerin gegenüber. Natalie Jürgensmann legte die Bassai Dai vor und bekam die Bassai Dai der Stilrichtung Wado- Ryu quittiert. Diesmal verlor sie eindeutig. In der Trostrunde sicherte sich das Talent erneut souverän mit 3:0 den dritten Platz in der Kategorie Kata U 14.

Bei ihrer Premiere in der Kategorie Kumite (Freikampf) gelang ihr im Finale der Altersklasse U 11 in rekordverdächtigen 45 Sekunden der vorzeitige Sieg mit 8:0 Punkten! Nach diesem ersten Platz folgte der Start in der Kategorie Schüler U 14 bis 35 kg. Auch hier konnte die Sennestädterin zunächst den ersten Kampf mit 8:0 Punkten vorzeitig beenden, musste sich aber im Finale der Berliner Meisterin 2012 geschlagen geben. Insgesamt blieb ein verdienter sensationeller zweiter Platz in der Klasse U 14.

Fazit nach einer vorherigen zweitägigen Sightseeing-Tour: Berlin war eine Reise wert.